AmetekHaydonKerk AmetekAMS
Skip to content

Haydon Kerk und Mobidiag kämpfen gegen das COVID-19-Virus

Haydon Kerk und Mobidiag kämpfen gegen das COVID-19-Virus

Lösungen für effiziente Diagnostik
Für den diagnostischen Aspekt des Kampfes wurde der neue Novodiag COVID-19-Test eingeführt.* Er funktioniert nach dem Novodiag-Prinzip „Probe rein, Ergebnis raus“. Das für die Coronavirus-Infektion verantwortliche SARS-CoV-2-Virus lässt sich innerhalb von etwa einer Stunde nachweisen. Das Testgerät arbeitet als geschlossenes System und vollautomatisch. So wird ein zusätzlicher Schutz des Laborpersonals vor potenziellen Kontaminationen erreicht. Das System ist sehr benutzerfreundlich. Es kann in risikoreichen und schwer zugänglichen Regionen eingesetzt werden und ist durch Personal ohne spezielle Qualifikationen bedienbar.

Wie entstand die Idee, im Novodiag-Instrument Linearaktuatoren einzusetzen?
Um den gewünschten biologischen Nachweis zu führen, müssen zahlreiche biologische Vorgänge in einer bestimmten Reihenfolge ausgelöst werden. Dafür ist es unter anderem notwendig, die Proben zu transportieren. Normalerweise wird diese Aufgabe von Labormitarbeitern ausgeführt. Unser Ziel war es nun, die verschiedenen Bewegungsabläufe automatisiert ablaufen zu lassen. Für das Bewegen von Objekten werden oft Aktuatoren mit definierten Hüben, Kräften und Geschwindigkeiten eingesetzt. Eine optimale Herangehensweise ist deshalb die Integration von Schrittmotor-Lösungen in die Testgeräte von Novodiag. Der übliche diagnostische Prozess selbst (Probenvorbereitung, PCR, Hybridisierung) muss dafür nicht neu erfunden werden. Das System soll jedoch mit minimaler Einarbeitung bedient werden können und schneller arbeiten als bisher möglich. Ein wichtiges Ziel ist es dabei auch, qualifiziertem Laborpersonal wieder mehr Zeit für andere Aufgaben zu geben. Außerdem ermöglicht Novodiag eine Diagnostik mit viel geringeren Flüssigkeitsvolumina als bei manueller Durchführung. Die Probenvorbereitung erfolgt innerhalb des Geräts. Verarbeitungszeit und Kosten werden erheblich reduziert.

Warum haben Sie sich für Aktuatoren von Haydon Kerk entschieden?
Ich verwende schon seit 2006 die LC15-Modelle von Haydon Kerk. Das sind die kleinsten Linearaktuatoren mit einem Durchmesser von 15 mm. Deshalb kannte ich bereits die proaktive Arbeitsweise von Haydon in der Konstruktionsphase. Haydon hat von Anfang an die richtigen Informationen geliefert, ohne dass ich danach suchen musste. Wenn mir spezielle technische Schwierigkeiten bewusstwurden, lagen die entsprechenden Antworten von Haydon bereits vor.

Für zwei der drei Aktuator-Modelle von Haydon Kerk, die für Novodiag eingesetzt werden, waren während der Konstruktionsphase besondere Ideen notwendig. Worum genau ging es?
Der erste Aktuator, ein 19000 Captive, wird in einer Spritzenpumpe verwendet. Bei einer solchen Anwendung muss der Aktuator hochauflösende Bewegungen für eine präzise Dosierung geringster Flüssigkeitsmengen ausführen. Um die Verarbeitungszeiten zu optimieren, muss bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten immer die nötige Kraft vorhanden sein. Hauptgründe für meine Entscheidung für den Haydon 19000 Captive waren, dass er die Anforderungen erfüllt, und der geringe Platzbedarf dank des geringen Durchmessers von nur 20 mm. Weitere kundenspezifische Anpassungen, darunter ein angepasster Hub und die Modifizierung der Rückseite des Aktuators aus Platzgründen, überzeugten mich weiter von der Richtigkeit der Auswahl für diese Spritzenpumpe. Trotz Recherchen konnte ich auf dem Markt Alternative finden, die unsere Kriterien vollständig erfüllt.

Der zweite Aktuator hat eine zentrale Funktion in der Novodiag-Architektur. Wir nennen ihn „pressing motor“, weil er unsere Einweg-Kassette gegen die aktiven Elemente drückt, also gegen die Flüssigkeitsdichtungen und die Kontaktflächen. Dafür braucht er eine hohe Schubkraft. Gleichzeitig muss er die Position über längere Zeit halten, um einen perfekten Kontakt aller Elemente zu gewährleisten. Dies wurde mir im Zuge der Entwicklung klar. Wir besprachen dieses Thema mit Haydon Kerk, um herauszufinden, was passiert, wenn ein solcher Aktuator außerhalb der Datenblattangaben betrieben wird, also bei erhöhtem Strom mit Auswirkung auf Kraft und Wärmeentwicklung des Motors. Normalerweise hätte unser F&E-Team all diese Fragen durch umfangreiche Tests beantwortet. Aber Haydon Kerk war für das Thema aufgeschlossen und konnte uns Daten zur Technologie bereitstellen, die eine fundierte Entscheidung über die Auswahl eines 35000 Captive-Aktuators ermöglichten. Diese Angaben wurden durch unserer Leistungs- und Lebensdauertests bestätigt. Um die notwendigen Leistungsparameter garantieren zu können, werden alle Aktuatoren von Haydon unter den von uns definierten Bedingungen geprüft. Deshalb kann unsere Produktion die Aktuatorbaugruppe direkt einbauen, ohne zuvor zusätzliche Tests durchzuführen. Etwas anderes wäre für uns nicht in Frage gekommen. Die spezielle technische Anforderung hätte sich ohne Unterstützung von Haydon Kerk zu einer schwierigen Herausforderung entwickeln können.

Wünschen Sie sich auf Basis Ihrer Erfahrungen Verbesserungen bei Ihrem nächsten Projekt? 
Bei Neuentwicklungen bin ich darauf angewiesen, die Normalbedingungen zu reproduzieren, die für ein bestimmtes System definiert sind. Technische Entscheidungen kann ich erst nach umfangreichen Testreihen treffen. Umfangreiches Suchen nach optimalen Lösungen steigert die Forschungs- und Entwicklungskosten. Sie können sogar drastisch steigen, wenn die Angaben von Lieferanten unvollständig sind. Es müssen dann ausgedehnte Tests mehrerer Lösungen durchgeführt werden, um am Ende bei einer funktionierenden Konstruktion anzukommen. Für die Beschleunigung von Entwicklungsprozessen brauchen wir von Lieferanten transparente Antworten und Lösungen für Probleme. Von Haydon Kerk werden diese Erwartungen erfüllt, was für Mobidiag sehr wertvoll ist.

Was sind die Hauptkriterien bei der Auswahl Ihrer Lieferanten?
Als IVD-Hersteller hat Mobidiag hohe Qualitätsanforderungen an alle Instrumente und Einwegprodukte. Deshalb wählen wir unsere Lieferanten sehr kritisch aus. Wichtige Grundlagen sind das Qualitätsniveau der Produkte und die Einhaltung von Industrienormen wie ISO 9001. 

Klicken Sie hier um die PDF-Version herunterzuladen.

Die Novodiag-Plattform steht für hohe Qualität und erschwingliche Kosten. Sie ermöglicht einen breiten Einsatz sowohl bei Massen-Screenings als auch bei hochspezifischen oder syndromischen Tests auf verschiedene Infektionskrankheiten. Mobidiag ist ein zertifizierter Hersteller medizinischer Geräte für die In-vitro-Diagnostik mit Vertriebspartnern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Nach dem Joint-Venture mit dem chinesischen Marktführer in der Diagnostik, Autobio Diagnostics, wird Mobidiag seine Novodiag-Lösung in China anbieten.

*Mit Wirkung vom 1. Mai 2020 hat der Novodiag® COVID-19-Test die Notfallzulassung für Finnland erhalten. Zulassungen für Frankreich, Großbritannien und Schweden sollen demnächst ebenfalls erteilt werden.